Einführung Smart-Metering

Unterstützung für komplexe neue Prozesse

Der Gesetzgeber hat in der Stromversorgungsverordnung die Einführung von intelligenten Messsysteme bis im Jahr 2027 und mindestens 80% Abdeckung vorgeschrieben. Diese Einführung ist für die Stromversorger mit hohen Investitionen und komplexen neuen Prozessen verbunden. Die Verordnung sieht die Erhebung von neuen personenbezogenen Daten vor, welche besonders geschützt werden müssen.

Encontrol Smart Meter Darstellung1

Einführung in Phasen

Die Einführung der neuen Systeme und Prozesse erfolgt über mehrere Phasen. Der grösste Aufwand wird durch den Rollout und die damit verbundenen Geräteinstallationen verursacht.

WorkflowEinfuhrung

Strategie und Positionierung

Die neuen Anforderungen führen zu strategischen Fragen im Unternehmen:

  • Kann der bestehende Meter2Cash-Prozess kostengünstiger gestaltet werden?
  • Gibt es neue Geschäftsmöglichkeiten durch die neu erhobenen Daten?
  • Wollen wir die Datenhoheit unserer Kundendaten?
  • Wie kann ich eine hohe Qualität beim Datenschutz und der Datensicherheit sicherstellen? Wie beherrschen wir die Risiken bezüglich IT-Komplexität und garantieren ich die Cyber-Security?
  • Wie gehen wir in Zukunft mit Leistungs-Flexibilitäten und Steuerungen von Kundenanlagen um? Lösen wir die Rundsteuerung ab?
  • Sind horizontale Kooperationen möglich?
  • Welche Dienstleistungen bieten wir Energieverbrauchgemeinschaften an?

Grobanalyse Netz

Die Voraussetzungen für die Einführung der intelligenten Mess- und Steuersystemen sind je nach Siedlungs- und Netzstruktur anders. Die folgenden Parameter beeinflussen unter anderem die Wahl der Technologie und der Systeme: Art der einzubeziehenden Medien (Gas, Wasser, Wärme), Länge der Freileitungen, Netzdichte, Anzahl Muffen, Anzahl PV-Anlagen und Akzeptanz Bevölkerung gegenüber Funk.

Evaluation Partner und Systeme

Die Systeme müssen den spezifischen Bedürfnissen des eigenen Netzes angepasst sein. Die Partner garantieren mit Volumenskaleneffekte konkurrenzfähige Preise und geben Ihnen stabile und planbare Zukunftsaussichten für mindestens 10 bis 15 Jahren. Wichtig sind standardisierte, offene und interoperable Geräte und Schnittstellen (z.B. IDIS-Standard).

Planung der Investitionen und Kosten

Sie erhalten einen Plan der jährlichen Investitionen für den Rollout der Mess- und Steuergeräte. Die Investitionen werden unterteilt in Planung, Mess- und Steuergeräte sowie in Datenverarbeitungssystem.

Auch die jährlichen Betriebskosten der zukünftigen Systeme werden berechnet.

werden kann.

Leistungsbeschreibung